Presse Kontakt

Haben Sie Fragen zur VHV Gruppe?

Seite versenden

VHV Künstler des Jahres 2013

Informationen zu den nominierten Künstlern

Franka_Kassner_Portrait4_3.jpg - VHV Versicherungen

Franka Kaßner's  (geb. 1976 in Oschatz, lebt und arbeitet in Leipzig und München) Arbeit ist hoch politisch inspiriert. In ihren Werken beschäftigt sie sich mit der deutschen Geschichte, mit der deutschen Teilung, Totalitarismus und deren Konsequenzen. Die gelernte Holzbildhauerin schafft raumfüllende Installationen, Filme, Bilder und Skulpturen zu diesen Themen und setzt sich mit urdeutschen Träumen und deutscher Spießigkeit auseinander. Dabei erhebt sie nicht den moralischen Zeigefinger, sondern setzt stattdessen in ihrer Bildsprache auf klassisch komponierte Schönheit und lässt dem Betrachter Freiraum für Gedanken.

Foto: Franka Kaßner

Franka_Kassner.jpg - VHV Versicherungen

Franka Kaßner

Gutbürgerlich aber wahr, 2013

Öl auf Kreidegrund 78 x 105 cm

Courtesy Galerie Christine Mayer, München

Bo_Christian_Larsson_Portra.jpg - VHV Versicherungen

Bo Christian Larsson (geb. 1976 in Kristinehamn, Schweden, lebt und arbeitet in Berlin und Ragnarby, Schweden) interessiert sich für das Unerklärliche, für Religion und Geheimnisvolles und dafür, wie der Mensch sich die Welt erklärt. Seine Skulpturen entstehen aus wiedererkennbaren und symbolträchtigen Alltagsgegenständen, die in ungewöhnlichen Kombinationen mit verschiedensten Materialien vermischt werden. Larsson betrachtet Fragen nach Leben und Tod, Raum und Zeit und die Rolle des Individuums in der Welt von einer philosophischen Warte. Der Beobachter scheint sich aber immer weiter von den Antworten zu entfernen, je mehr er nach ihnen sucht und verliert sich zwischen Fiktion und Wirklichkeit.

Foto: Sara-Vide Ericson                            

Bo_Christian_Larsson_Still4.jpg - VHV Versicherungen

Bo Christian Larsson

Still standing, 2011

verschiedene Medien

225 x 70 x 70 cm

BCLS-11-035

Courtesy Galleri Bo Bjerggaard

Hannes_Michanek_Portrait4_3.jpg - VHV Versicherungen

Hannes Michanek (geb. 1979 in Kristianstad, Schweden, lebt und arbeitet in Frankfurt am Main) kreiert in seinen Arbeiten märchenhafte Welten. Das Surreale ist in Michaneks Werken allgegenwärtig. Er arbeitet mit Verschiebungen und Verlagerung von Größe, Raum und Zeit. Gegensätze wie Figuration und Abstraktion, Natur und Zivilisation, dick aufgetragene Farbe und harte Linien kollidieren und schaffen eine geheimnisvolle Kraft. Michanek scheint eine ganz bestimmte Art des Erzählens verinnerlicht zu haben und nimmt den Betrachter mit in seine Gedankenwelt. Seine Werke sind Entwürfe ganzer Welten in großen Formaten mit vielen kleinen Details. Während sie für den Betrachter immer ein bisschen unerklärlich bleiben, strahlen sie gleichzeitig einen bestimmten Zauber aus.

Foto: Okan Yildrim                                                                      

Hannes_Michanek_Den-ganzen4.jpg - VHV Versicherungen

Hannes Michanek

Den ganzen Winter hast du draußen gelegen bloß und nichts als Federn sind geblieben., 2012

ÖL auf Leinwand

190 x 220 cm

Courtesy Galerie Anita Beckers

Informationen zur Jury

Dr. Susanne Gaensheimer ist Direktorin des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt am Main und Kommissarin der Biennale in Venedig. Nach ihrem Studium der Kunstgeschichte in München und Hamburg war Gaensheimer von 1999 bis 2001 Direktorin des Westfälischen Kunstvereins Münster sowie von 2001 bis 2008 Sammlungsleiterin und Kuratorin für Gegenwartskunst in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus in München.    

 

Hilke Wagner ist seit 2008 Direktorin des Kunstvereins in Braunschweig. Sie studierte Kunstwissenschaft und Philosophie, arbeitete als Vermittlerin bei der Documenta, als Kuratorin unter anderem in der renommierten kestnergesellschaft Hannover. Zuletzt war sie Leiterin der Kunstsammlung der Ruhr-Universität Bochum.    

 

Prof. Dr. Bernhart Schwenk ist seit 2002 als Konservator für Gegenwartskunst an der Pinakothek der Moderne in München tätig. Er studierte Kunstgeschichte, Mittlere und Neuere Geschichte sowie Klassische Archäologie an den Universitäten Mainz, Köln und Bonn. Sein beruflicher Weg begann als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Schirn Kunsthalle in Frankfurt am Main. Von 1993 bis 2001 war Schwenk als Ausstellungskurator am Haus der Kunst in München tätig. 2002 wechselte er zu den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen.    

 

Dr. Veit Görner ist seit 2003 Direktor der kestnergesellschaft. Görner hat in Tübingen Sozial- und Erziehungswissenschaften und in Stuttgart Kunstgeschichte studiert. 2005 promovierte er an der HBK Braunschweig. Er ist seit 1984 als Kurator für zeitgenössische Kunst tätig, unter anderem für den Verein Archiv e.V. Stuttgart und das Künstlerhaus Stuttgart. Von 1995 bis zu seinem Wechsel an die kestnergesellschaft war Veit Görner Kurator am Kunstmuseum Wolfsburg.  

 

Bitte beachten Sie die Picture Credits.

 
Alle Pressebilder können Sie sich hier herunterladen
(ZIP, 2.01 MB)